Print on demand

REUP Lulu

Schon als ich das PDF der REUP Edition das erste Mal gesehen hatte wusste ich, dass ich das ausgedruckt in der Hand halten wollte. Die Frage war nur, wo lässt man so einen Wälzer mit 508 Seiten drucken, wenn es auch noch bezahlbar sein soll?

Als es um die V20-Ausgabe von „Vampire: Die Maskerade“ ging, die auch über 500 Seiten hat, habe ich das PDF auf A4 ausgedruckt und anschließend jede Seite in eine Klarsichthülle gesteckt. Das Ergebnis steht nun in zwei Aktenordnern in meinem Rollenspielregal. Dieses Mal wollte ich meinen Drucker jedoch nicht damit quälen.
Ein PDF als Buch drucken zu lassen, ist auf den ersten Blick auch gar nicht mal soooo schwer. Es gibt eine Reihe von Anbieter. Man lädt sein PDF hoch, wählt ein paar Optionen aus und die Sache ist erledigt. Leider kostet das – gerade bei einem so dicken Buch – bei den meisten eine Menge Geld. Dazu kommt, dass das REUP-PDF für den amerikanischen Markt entworfen wurde und daher im US-Letter Format daher kommt. Bei den meisten deutschen Anbietern gibt es aber nur DIN A4. Also muss dort entweder die Option geben, die Größe vom PDF auf DIN A4 im Druck anpassen zu lassen oder der Anbieter muss ein einstellbares Format zulassen – was dann natürlich richtig teuer wird, weil jede Seite extra zugeschnitten werden muss.

Am Ende blieben drei Anbieter im Rennen.

Der erste Anbieter hätte einfach alle Seiten Schwarz-Weiß auf DIN A4 ausgedruckt und gelocht. Dann hätte man die einfach nur noch abheften müssen. Aber so richtig nach „Buch“ hätte das nicht ausgesehen.

Der nächste Anbieter war dagegen richtig verlockend. Ausgedruckt auf dickem 115 g/m² Papier, Hardcover und in Vollfarbe sollte das Ganze nicht mal 40 Euro kosten. Und in Schwarz-Weiß wäre man sogar mit 10 Euro dabei gewesen. Allerdings war da noch das Problem mit dem richtigen Format. Denn in den Fußnoten stand, dass sie 25 Euro wollen, wenn das Format nicht stimmt und deswegen nachgebessert werden muss. Holla!
Also habe ich nachgefragt, ob sie US Letter einfach skaliert auf A4 ausdrucken könnten. Als Antwort bekam ich, ich könne ja die manuelle Prüfung dazu buchen – nochmal 12 Euro extra – dann könnten sie mir das sagen. Nachdem ich dann noch ein paar Bewertungen zu dieser Firma gelesen hatte (2,4 von 5 Sternen), lehnte ich dann doch dankend ab.

(Hono)lulu

Der dritte Anbieter ist Lulu, eine Plattform für freie Autoren, die ihre Bücher online und im „Print on demand„-Verfahren anbieten wollen. Eine weitere Möglichkeit ist jedoch, PDF nur für sich selbst zugänglich und druckbar zu machen – und das in verschiedenen Formaten, wie beispielsweise US Letter. Damit stellt Lulu jedem eine eigene, ganz private Druckerei zur Verfügung.

Leider gibt es auch bei Lulu ein paar kleine Haken. So ist der Farbdruck beispielsweise sehr teuer. Für die 508 Seiten der REUP Edition ruft Lulu 90 Euro auf. Ufff! Und das Papier der Schwarz-Weiß-Drucke ist mit 74 g/m² ungewöhnlich dünn. Auch der Versand ist nicht billig – zumindest wenn man eine Sendungsverfolgungsnummer haben möchte.
Zum Glück gibt es aber regelmäßig Gutscheine, wie beispielsweise 4 Bücher zum Preis von 3, 50% Rabatt auf die Versandkosten oder 20-30% Rabatt auf den gesamten Druck. Leider lassen sich mehrere Gutscheine nicht kombinieren, man muss also genau überlegen, was die günstigste Variante ist.

Nach anfänglichem Zögern, habe ich schließlich drei Exemplare Star Wars D6 REUP MkII bei Lulu bestellt. Dazu habe ich die Schwarz-Weiß-Druckversion hoch geladen, ein passendes Cover ergänzt und die Versandart gewählt. Zusammengefasst sah das dann so aus:

  • Produktlinie: Professionelles Hardcover
  • Bindung: Hardcover, farbig bedruckt
  • Produktgröße: Hardcover im U.S. Briefformat (20.95×27.3cm)
  • Innenfarbe: Schwarz & Weiß
  • Papierqualität: 74 g/m²
  • Coverqualität: Glanz
  • Versand: Weltweit UPS, Premium
  • Seitenzahl: 508 Seiten (254 Seiten, beidseitig bedruckt)

Knapp 19 Euro zzgl. MwSt. möchte Lulu für das in Schwarz-Weiß gedruckte Hardcover haben. Dazu kommen dann noch die Versandkosten. Mit dem angebotenen Gutschein hätte ich den Standardversand gratis haben können (dauert aber extrem lange und es gibt keine Sendungsverfolgung), aber ich wählte lieber den Premium-Versand (UPS mit Sendungsverfolgung) mit 50% Rabatt (Ersparnis: rund 10 Euro). Damit haben die drei Bücher inkl. Versand und Steuern ca. 70 Euro gekostet, oder 23,40 Euro pro Exemplar.

Bestellt wurde am 12.12.2016, am 19.12.2016 ging das Paket ab Frankreich – da steht demnach wohl die Druckerei von Lulu für den deutschen Markt – mit UPS auf die Reise und kam zwei Tage später am 21.12.2016 hier an. Alles in allem also gerade mal 9 Tage.

Ist das geil!

Am 21. Dezember konnte ich nun also die Bücher das erste Mal in die Hand nehmen. Ein echtes Buch… so richtig aus Papier! Das Cover sah fantastisch aus. Auch der eigentliche Druck war überzeugend. Das relativ dünne Papier fiel nicht negativ auf und sowohl Schrift, als auch Grafiken kamen auch ohne Farbe sehr gut zur Geltung. Aber seht selbst…

Zum Testen habe ich mir in einer zweiten Bestellung noch zusätzlich das Medical Sourcebook bestellt. Das PDF war in Farbe, ohne spezielle Anpassungen und wurde von Lulu als schwarz-weißes Softcover gedruckt. Im Gegensatz zum Hardcover wird beim Softcover jedoch 89 g/m² Papier verwendet. Die gut 90 Seiten kosten dabei 7,50 Euro zzgl. MwSt. und Versand. Auch hier gab es an der Qualität nichts auszusetzen.

Tags:  , , ,